Frühestmögliche Erkennung von Auffälligkeiten am Auge hat immer größere Bedeutung.

An Beispielen aus der Praxis sollen die verschiedenen Auswirkungen einer korrigierten Anisometropie auf das binokulare Sehen erklärt werden.

Mit der Höhe der Kurzsichtigkeit steigt auch das Risiko ernsthafter Erkrankungen der Netzhaut. Multifokale Contactlinsen und Orthokeratologie zeigen in Studien breite Erfolge.

Dieser Vortrag knüpft an den Glaukomvortrag Teil 1 im vergangenen Jahr an, mit Fokus auf die Kommunikation von auffälligen Befunden mit betroffenen Personen und dem Augenarzt in Form von Überweisungsbriefen.