Kolloquium mit der Hochschule München

VDCO Symposium


Wir erwarten Ihre Rückantwort bis zum 14.06.2021 – 12Uhr

WER

Julia Hoffmann – B.Sc. Augenoptik/Optometrie

René von Künßberg – B.Sc. Augenoptik/Optometrie

moderiert wird der Abend durch die VDCO-Studi-Vertreter der Hochschule München


Julia Hoffmann

Algorithmusbasierte subjektive Refraktion vs. konventionelle subjektive Refraktion

Ziel der Studie war es ein neuartiges algorithmusbasiertes Gerät (AB) zur Refraktionsbestimmung zu untersuchen. Die AB-Methodik wurde mit der klassischen subjektiven Refraktion (SR) verglichen.

Es wurden objektive und subjektive Refraktionswerte (SE, J0 und J45), Vcc, Untersuchungszeit und visuelle Zufriedenheit der 140 Probanden bestimmt.

Die SE und Visuswerte weisen keinen signifikanten Unterschied auf. (Δ SE = -0,04 dpt, Δ J0 = 0,01 dpt, Δ J45 = 0,00 dpt). Die Untersuchungszeit kann mit der AB-Methode signifikant (Δ Zeit = 3,15 min.) gekürzt werden. Die visuelle Zufriedenheit der Probanden unterscheidet sich signifikant um – 1,03 Punkte (AB= 5,68 ± 2,34 Punkte, SR= 6,71 ± 2,18 Punkte).

Zusammenfassend verspricht die algorithmusbasierte subjektive Refraktion eine vergleichbare Genauigkeit der Refraktionsergebnisse mit deutlich reduzierter Untersuchungszeit.



WO

online

WANN

Montag, 14. Juni 2021
ab 19:30 Uhr

TEILNAHMEBEITRAG

kostenfreie Teilnahme für unsere Mitglieder, deren Mitarbeitenden und alle Interessierte und Freunde der VDCO

FORTBILDUNGSPUNKTE

VDCO Fortbildungspunkte
RAL Gütegemeinschaft Optometrische Leistungen e.V.

ACHTUNG

Teilnehmerzahl ist vorerst begrenzt!


René von Künßberg

Auswirkung blaulichtfilternder Brillengläser auf den Pupillenlichtreflex

Hintergrund: Blaulichtfilternde Brillengläser sollen vor schädlichem Blaulicht schützen, jedoch keine Störung physiologischer Prozesse verursachen.

Methoden: Insgesamt wurden 36 Augen mittels monokularer, direkter chromatischer Pupillometrie mit und ohne blaulichtfilternde Brillengläser vermessen.

Die wellenlängenspezifische Transmission der Brillengläser wurde analysiert.

Ergebnisse: Im Wirkungsspektrum der Blaulichtgefährdung zeigten Blaulichtfilter (Absorption: 19,60 % bis 97,43 %) verglichen zu Brillengläsern ohne blaulichtfilternde Wirkung (Absorption: 3,88 % bis 11,35 %) eine höhere Absorption.

In den Phasen des PIPR nach blauem Lichtstimulus konnte bei Comfort- und Wellnessgläsern ein hochsignifikant kleinerer Flächeninhalt (p<0,001), größerer normierter Pupillendurchmesser (p<0,001) und eine betragsmäßig größere Krümmung (p<0,001) aufgedeckt werden. Fazit: Blaulichtfilternde Brillengläser können das Risiko einer Blaulichtgefährdung minimieren.

Verglichen zu Comfort- und Wellnessgläsern konnte eine ipRGC-Beeinflussung durch transparente blaulichtfilternde Brillengläser nicht festgestellt werden.



Im Namen der VDCO, VDCO Young und der Hochschule München, sowie unserer Referierenden Julia Hoffmann und René von Künßberg, laden wir Sie zu unserem VDCO Symposium herzlich ein.Aus organisatorischen Gründe bitten wir um Anmeldung bis zum 14.06.2021 – 12Uhr.

Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen am Tag des Fortbildungsabend ab 15 Uhr per E-Mail (direkt per Zoom) zugesendet. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam.

Für Fragen steht Ihnen selbstverständlich die VDCO-Geschäftsstelle zur Seite.