Hallo,
wir sind die Studivertreterinnen und Studivertreter der VDCO-Young.

Zu unseren Kernaufgaben gehört es die Studierenden der Optometrie im deutschsprachigen Raum hochschulübergreifend zu vernetzen. Mit diesem Ziel hat sich ein stetig wachsendes Netzwerk gebildet. Da wir gemeinschaftlich Größeres erreichen können, war es uns möglich verschiedene Veranstaltungen zu etablieren. Dazu gehört die OptoMEETry, ein Studierendentreffen welches einmal im Jahr stattfindet. Aber auch das selbstorganisierte Studi-Forum zur SICHT.KONTAKTE, welches es uns ermöglicht Top-Referierende einzuladen und eigene Vorträge von Studierenden für Studierende zu halten. Nicht zuletzt haben wir die Möglichkeit durch die VDCO-Young die Optometrie der Zukunft mitzugestalten und früh mit Berufspolitik in Berührung zu kommen. So ergeben sich spannende Begegnungen, ob mit Optometriestudierenden aus der anderen Ecke des deutschsprachigen Raums, berufserfahrenden Koryphäen der Optometrie und Contactlinsenanpassung und der Industrie.

Wenn du auch Interesse hast, dich mit uns für die Optometrie einzusetzen dann sprich uns gern an oder schreib eine E-Mail an die VDCO-Geschäftstelle.

info@vdco.de

Studivertreterin der Hochschule Aalen

Noch während meiner Ausbildung zur Augenoptikerin bei einem kleinen Augenoptiker im Süden Deutschlands wurde mir klar, dass ich unbedingt mehr über Augenoptik erfahren möchte – das Studium erschien mir dafür die beste Wahl. Aktuell studiere ich im vierten Semester Optometrie an der Hochschule in Aalen und nutze die Chance mich als Studentenvertreterin aus Aalen ehrenamtlich in der VDCO Young berufspolitisch zu engagieren. Ich hoffe durch meinen Beitrag die Zusammenarbeit der Hochschulen zu fördern und die Brücke zwischen den Hochschulen für eine optimale Kommunikation zu sein. Meiner Meinung nach haben wir alle ein gemeinsames Ziel: Optometrist*in sein, die Optometrie aktiv umsetzen können und das Berufsbild des Optometristen*in bekannter zu machen. Ich freue mich auf den Austausch innerhalb der VDCO Young, neue Kontakte mit den Studierenden anderer Hochschulen zu knüpfen sowie mit der VDCO Young, neben dem jährlichen OptoMEETry und dem Studi-Forum weitere Akzente in der Branche zu setzen.“  

Studivertreter von der Beuth-Hochschule für Technik Berlin

„Nachdem ich mich nun schon 8 Jahre mit dem Berufsbild des Augenoptikers und 2 Jahre aufgrund meines Studiums an der Beuth Hochschule für Technik mit dem Arbeitsfeld der Optometrie befasse, fällt auf, wie viel Potential die Verknüpfung und Kommunikation zwischen diesen Disziplinen bietet. Augenoptik besteht eben nicht mehr „nur“ aus der richtigen Auswahl der Fassung, Glasberatung und Sehstärkenbestimmung, sondern sollte vielmehr auch die medizinischen Aspekte des gesamten visuellen Systems beinhalten. Diese Vielseitigkeit dieses Berufes, hat mich dazu gebracht dieses Studium zu beginnen. Eine gute Entscheidung, wie ich bisher finde.
Insbesondere die Vorträge und Kolloquien sind, meinem Erachten nach, sehr wichtige Veranstaltungen, die uns Studierenden geboten werden, um aktuelle Informationen über Neuerungen, Probleme und die Zukunft der Optometrie zu erfahren. Natürlich sind auch Events, wie die jährliche OptoMEETry oder SICHT.KONTAKTE eine tolle Möglichkeit die Kommunikation zwischen den Studierenden verschiedener Hochschulen und/oder Optometristen zu fördern.
Mir war es leider nicht möglich, an den Terminen im letzten Jahr teilzunehmen. Von Kommilitonen ist mir aber durchweg positives Feedback zugetragen worden. Auch aus diesem Grund möchte ich mich gerne zukünftig mehr engagieren, was auch die Ausrichtung und inhaltliche Positionierung dieser Veranstaltungen und Kommunikation mit den Studierenden unseres Studiengangs umfasst.“

Studivertretrin der Hochschule Aalen


„Da ich schon von klein auf eine Brille trage, bin ich schon früh mit der Augenoptik in Kontakt gekommen. Auch in der Schule im Physikunterricht hat mich die Optik fasziniert. Als ich von einer Freundin darauf aufmerksam gemacht wurde, dass man Augenoptik auch studieren kann, hat das mein Interesse geweckt und ich habe mich daraufhin in das Thema eingelesen. Nach längerem hin und her habe ich mich für dieses Studium in Aalen entschieden, da es mir die Möglichkeit bietet das Wissenschaftliche und das Soziale zu verbinden. Ich kann lernen, wie man objektiv und wissenschaftlich arbeitet aber auch wie ich mit meinem erlangten Wissen anderen helfen kann.  Als unser damaliger Studi-Vertreter ins Ausland ging, übernahm ich gemeinsam mit einer Kommilitonin das Amt des Studi-Vertreters, um aktiv die VDCO zu vertreten. Ich habe mich dafür entschieden, weil ich es wichtig finde, dass die Interessen und Anliegen unserer Studierenden in einem Netzwerk vertreten werden. Ich finde es gut, dass uns Studis durch die VDCO Young die Möglichkeit gegeben wird, uns untereinander über die Unterschiede oder auch über die Gleichheiten des Studiums an den verschiedenen Hochschulen auszutauschen. Die organisierten Treffen bieten uns die Chance auch über fachliche Themen zu sprechen und uns Gedanken über die Zukunft der Optometrie zu machen.“ 

Studivertretrin der Technischen Hochschule Brandenburg


„Hallo, mein Name ist Larissa und ich studiere im 4. Semester Augenoptik/ Optische Gerätetechnik an der Technischen Hochschule Brandenburg und habe Lust mich auch außerhalb meines Studiums in diesem Bereich einzubringen. Ich erhoffe mir mit meiner kommunikativen Art in der VDCO Young einen Beitrag zur Zukunft der Optometrie in Deutschland leisten zu können, damit sich diese auch in Deutschland weiter etablieren kann. Außerdem bin ich der Meinung, dass die TH Brandenburg, als neuerer Standort für den Studiengang Optometrie dringend eine studentische Vertreterin in der VDCO benötigt, um den Austausch mit den anderen Hochschulen zu gewährleisten.
An der Optometrie fasziniert mich besonders das Zusammenspiel aus modernster Technik, simplen optischen Prinzipien und der Medizin.“

Studivertreter der Beuth Hochschule für Technik

„Ich bin Markus, Student der Optometrie an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Seit Beginn meines Studiums durfte ich als studierender Mitarbeiter in der Geschäftsstelle der VDCO bereits viele Eindrücke zur Arbeit der VDCO und ihrer Studi-Vertreter gewinnen. Nun möchte ich während meines Praxissemesters in einer Berliner Augenchirurgie die VDCO weiterhin unterstützen und freue mich darauf den Nachwuchs der Optometrie in Deutschland gemeinsam mit den Studi-Vertretern aller Hochschulen weiter zusammenzubringen.“

Studivertreterin der Höhere Fachschule für Augenoptik Köln (HFAK)

„Auf den Beruf des Augenoptikers bin ich durch Zufall durch einen Zeitungsartikel gestoßen und war sofort interessiert an diesem Berufsbild. Nachdem ich meine Ausbildung zur Augenoptikerin gemacht habe, wusste ich, dass ich mein Wissen vor allem in Themen wie Kontaktlinsenanpassung und Optometrie noch erweitern möchte. Deswegen gehe ich nun auf die Höhere Fachschule für Augenoptik in Köln und freue mich sehr darauf, meine Schule bei der VDCO Young vertreten zu dürfen. Vor allem aber motiviert mich die Zusammenarbeit mit den vielen anderen Hochschulen. Der Austausch über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten erscheint mir als sehr vorteilhaft und ich freue mich ein Teil davon sein zu dürfen.“

Studivertreterin der Höhere Fachschule für Augenoptik Köln (HFAK)

„Hallo, mein Name ist Leonie und ich studiere aktuell im 1. Semester an der Höheren Fachschule für Augenoptik in Köln. Neben dem staatlich geprüften Augenoptiker und dem Augenoptikermeister strebe ich nach der staatlichen Prüfung auch die Weiterbildung zur Optometristin an. Schon während meiner Ausbildung in einem kleinen, familiären Betrieb, durfte ich häufig in die Welt der Optometrie hineinschnuppern. Hier wurde mir bewusst, dass die Augenoptik wesentlich mehr bietet als Handwerk und Brillenverkauf. Daher habe ich mich nach meiner Ausbildung für den Studiengang an der HFAK entschieden. Es ist mir eine große Ehre, Studi-Vertreterin der VDCO-Young zu sein, da der Austausch der verschiedenen Hochschulen in meinen Augen sehr bedeutend ist, um viele junge Menschen für die Optometrie zu begeistern und das Berufsbild der zukünftigen Optometristen mitzugestalten.“

Studivertreterin der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

„Hallo! Ich heiße Kristine Trzeba und studiere seit 2018 in Jena an der  Ernst-Abbe-Hochschule Augenoptik/Optometrie. Vor meinem Studium habe ich meine Ausbildung zur Augenoptikerin bei der Fielmann AG in Kiel gemacht. Dabei hat mir neben der handwerklichen Arbeit in der Werkstatt besonders der Kundenkontakt in der Refraktion gefallen. Es hat mich einfach fasziniert wie sehr man manchen Kunden schon mit neuen Glasstärken weiterhelfen kann. Allerdings hätte ich die Kunden gerne intensiver betreut und ihnen auch bei schwerwiegendeden Problemen weitergeholfen und so bin ich nach Jena gekommen.
In unserer Hochschule setze ich mich als Teil des Vorstandes des Studierendenrates bereits für die Belange der gesamten Studierendenschaft und die hochschulinterne Vernetzung ein. Als Studi-Vertreter der VDCO möchte ich nun zusätzlich mit den anderen Vertretenden zusammen auch den deutschlandweiten Austausch zwischen den Optometrie-Studierenden stärken.“