Schlagwortarchiv für: Kontaktlinsenanpassung

Kompetenz und Sicherheit bei der Anpassung von rotationssymmetrischen Kontaktlinsen, Erwerben von Sicherheit in der Sitzbeurteilung und Optimierung rotationssymmetrischer weicher und stabiler Kontaktlinsen
Interpretation der Hornhaut-Topografie, Kompetenz in der Problemlösung in der Kontaktlinsen-Anpassung

Schlagwortarchiv für: Kontaktlinsenanpassung

Unkomfortable Kontaktlinsen – Problemverursacher und Problemlösungen bei weich und formstabilen Kontaktlinsen

gemeinsamer online Fortbildungsabend der SBAO und VDCO




Wir erwarten Ihre Rückantwort bis zum 22.02.2022 – 12Uhr

WER

Gustav Pöltner

WO

Zoom

WANN

Dienstag, 22. Februar 2022
ab 19:30 Uhr



TEILNAHMEBEITRAG

Mitglieder: 0,00 €
Studierende-Mitglieder: 0,00 €
Mitarbeiter/innen eines Mitglieds: 30,00 €*
Mitarbeiter/innen eines Mitglieds mit Gutschein: 15,00 €*
Nichtmitglieder: 30,00 €*

*inkl. 19% MwSt.



FORTBILDUNGSPUNKTE

1 COE Punkt

CET Punkte der GOC sind beantragt



ACHTUNG

Teilnehmerzahl ist begrenzt!




Discomfort – die schlechte Verträglichkeit – das unangenehme Tragegefühl, das ist der Grund, warum wir in den ersten acht Monaten – ungefähr 50% unserer Neukunden leider wieder verlieren. Aber was verbirgt sich hinter dem Wort Discomfort? Sind das die Trockenheitsprobleme, die schlechtere Benetzung unserer Kontaktlinsenmaterialien, seit der Silikonanteil im Material, immer höher wird? Spielt die schlechte Beweglichkeit der Kontaktlinsen eine Rolle, weil die Austauschlinsen in nur einem oder zwei Parametern ausgeliefert werden können? Liegt es an der fehlenden Betreuung und dem Internethandel? Oder werden einfach die Augen unserer Kunden immer empfindlicher? Sind die veränderten Tragegewohnheiten aufgrund der stundenlangen Computerarbeit das Problem?

Fragen über Fragen! Zu viele, um sie alle in ausreichender Tiefe beantworten zu können. Aber den Versuch, doch unsere Möglichkeiten für den verbesserten Tragekomfort auszuloten und für unsere Kunden-Augen zu nutzen, sollten wir uns stellen.

Im Namen der SBAO und VDCO sowie unseres Referenten Gustav Pöltner, laden wir Sie zu unserem gemeinsamen online Fortbildungsabend herzlich ein.

Aus organisatorischen Gründe bitten wir um Anmeldung bis zum 22.02.2022 – 12Uhr.

Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen am Tag des Fortbildungsabend ab 15Uhr per E-Mail (direkt per Zoom) zugesendet. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam. Falls Sie bis 13:30Uhr keine Mail erhalten haben, bitten wir Sie sich schnellstmöglich bei uns zu melden!

Für Fragen steht Ihnen selbstverständlich die SBAO sowie VDCO Geschäftsstelle zur Seite.



tl

Kolloquium mit der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

VDCO Symposium





Johanna Germershaus

Autologe Serumaugentropfen als Therapie bei trockenen Augen – ein Literaturreview und Ausblick


Erkrankungen des Tränenfilms gehören zu den häufigsten Gründen für einen Augenarztbesuch in Deutschland. Das trockene Auge ist dabei keine einfache Befindlichkeitsstörung, sondern vielmehr eine multifaktorielle Erkrankung des Tränenfilms bzw. des vorderen Augenabschnitts. Sowohl die Diagnostik als auch die Therapie kann aufgrund des multifaktoriellen Charakters dieser Krankheit als sehr Komplexität und Vielseitigkeit eingeschätzt werden.

Bei hochgradig Erkrankten werden autologe Serumaugentropfen zur Behandlung eingesetzt. Die aufwendige und nicht standardisierte Herstellung, die bislang nicht bewiesene Überlegenheit zu herkömmlichen Tränenersatzpräparaten sowie der fehlende Wirksamkeitsnachweis in wissenschaftlich hochwertigen klinischen Studien verhindern eine breite Anwendung in der klinischen Praxis.

Ziel dieses Vortrags ist die Vermittlung der Ergebnisse einer umfassenden Literaturrecherche sowie der aktuellen Wissenstand zu autologen Serumaugentropfen. Ferner die Entwicklung eines möglichen klinischen Studiendesigns für Folgearbeiten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Serumaugentropfen bei Patienten mit trockenen Augen.

Wir erwarten Ihre Rückantwort bis zum 24.01.2022 – 12Uhr

WER

Johanna Germershaus – B.Sc. Augenoptik/Optometrie

Sandra Schuring – B.Sc. Augenoptik/Optometrie

Lucas Armster – B.Sc. Augenoptik/Optometrie

Eric Steingruber – B.Sc. Augenoptik/Optometrie

Sebastian Marx – M.Sc. Augenoptik/Optometrie

moderiert wird der Abend durch Prof. Wolfgang Sickenberger

WO

online

WANN

Montag, 24. Januar 2022
ab 19:30 Uhr

Sandra Schurig, Lucas Armster, Eric Steingruber und Sebastian Marx

Neue Techniken und Standards in der Messung anpassrelevanter Kontaktlinsenparameter unter Berücksichtigung der Lagertemperatur (20°C) und Augentemperatur (35°C)


Die vom Hersteller angegebenen Parameter weicher Kontaktlinsen beziehen sich laut DIN EN ISO 18368-3 auf die Messtemperatur bzw. Lagertemperatur von 20°C. Die Methodik zur Vermessung von Basiskurve, Dioptrie und Brechungsindex werden in der aktuellen DIN EN ISO teilweise mit nicht zeitgemäßen Messmethoden erfasst. Auch das Thema der Temperatur der Augenoberfläche von 35°C wird dabei nicht berücksichtigt.

Um zu prüfen inwieweit die von der DIN EN ISO 18369-2 angegebene Toleranzen bezüglich Basiskurve, Dioptrie und Brechungsindex unter Anwendung aktueller Messmethoden und unter Berücksichtigung von Lagertemperatur (20°) versus Augentemperatur (35°) sind wurden die Ergebnisse von drei Abschluss-arbeiten im Vortrag zusammengefasst. Dabei wurden jeweils drei verschiedene Hydrogel-KL und drei Siliconhydrogel-KL getestet (Polymacon, Nelfilcon A, Ocufilcon D, Balafilcon A, Somofilcon A,Lotrafilcon B). Pro Materialgruppe wurden 5 Kontaktlinsen je 5-mal in den Parametern Basiskurve, Dioptrie und Brechungsindex sowohl bei 20°C als auch bei 35°C vermessen und ausgewertet.

TEILNAHMEBEITRAG

kostenfreie Teilnahme für unsere Mitglieder, deren Mitarbeitenden und alle Interessierte und Freunde der VDCO



FORTBILDUNGSPUNKTE

1 COE Punkt



ACHTUNG

Teilnehmerzahl ist vorerst begrenzt!




Im Namen der VDCO, VDCO Young und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, sowie unserer Referierenden, laden wir Sie zu unserem VDCO Symposium herzlich ein.Aus organisatorischen Gründe bitten wir um Anmeldung bis zum 24.01.2022 – 12Uhr.

Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen am Tag des Fortbildungsabend ab 15 Uhr per E-Mail (direkt per Zoom) zugesendet. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam.

Für Fragen steht Ihnen selbstverständlich die VDCO-Geschäftsstelle zur Seite.





Mit freundlicher Unterstützung von






Kolloquium mit der Höheren Fachschule für Augenoptik Köln

VDCO Symposium





Alexandra Jandl

Klinische Bedeutung kontaktlinsenbedingter Veränderungen der Augenoberfläche auf OCT-Bildern


Ziel der Studie war es, den Zusammenhang zwischen dem realen Kontaktlinsenrandabdruck in das Bindehautgewebe, Bindehautstippen und dem Tragekomfort der Kontaktlinsen zu untersuchen. Die Abdrucktiefe des Kontaktlinsenrandes in das Bindehautgewebe wurde mit optischer Kohärenztomographie (OCT) beobachtet. Insgesamt wurden 17 Teilnehmern jeweils drei verschiedene weiche Kontaktlinsen, welche sich lediglich in ihrer Basiskurve unterschieden, angepasst. Nach vier Stunden Tragezeit wurde der Kontaktlinsenrand im Bereich der Bindehaut nasal und temporal mittels OCT aufgenommen, entstandene Stippen mit Hilfe der CCLRU-Grading-Scale klassifiziert und der Tragekomfort mittels einer Skala erfragt.

Wir erwarten Ihre Rückantwort bis zum 20.09.2021 – 12Uhr

WER

Alexandra Jandl – Staatl. gepr. Augenoptikerin, Augenoptikermeisterin, Hörakustikmeisterin

Magdalena Stein – Optometrist (ZVA), Staatl. geprüfte Augenoptikerin und Augenoptikermeisterin

Patrik Esper – Staatl. geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister

Matthias Lagodny – Optometrist (ZVA)

Corinna Kurz – Optometristin (ZVA)

Benjamin Bergmann – Staatl. geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister

moderiert wird der Abend durch Dr. Stefan Bandlitz

Magdalena Stein und Patrick Esper

Corneo-Skleral-Topographie gemessen mit Fourier-basierter Profilometrie und Scheimpflugverfahren


Bisher konnte die Corneo-Skleral-Topographie nur mit Hilfe einer invasiven Abdrucktechnik oder durch Einstufung der Limbusprofile, genannt “Corneo-Skleral-Profil (CSP)”, an der Spaltlampe analysiert werden. Neue Messverfahren, wie die Fourier-basierte Profilometrie, die­ optischen Kohärenztomographie (OCT) oder die Scheimpflug-Bildgebung können einen wertvollen Beitrag zum Verständnis der Anatomie des vorderen Augenabschnittes leisten und den Anpassprozess von Kontaktlinsen unterstützen. Diese Studie untersuchte die Übereinstimmung und Wiederholbarkeit der beiden oben genannten Messverfahren unter den folgenden Aspekten: Messung der sagittalen Höhe und Torizität des corneo-skleralen Bereiches sowie den maximal möglichen Durchmesser der Messzone. Für diese Studie wurden jeweils drei aufeinanderfolgende Messungen des rechten Auges von insgesamt 38 Probanden mit dem Eye Surface Profiler (ESP, Eagle Eye, Houten, Niederlande) und dem CSP-Modul der Pentacam (Oculus, Wetzlar, Deutschland) durchgeführt.

WO

online

WANN

Montag, 20. September 2021
ab 19:30 Uhr



TEILNAHMEBEITRAG

kostenfreie Teilnahme für unsere Mitglieder, deren Mitarbeitenden und alle Interessierte und Freunde der VDCO



FORTBILDUNGSPUNKTE

1 COE Punkt



ACHTUNG

Teilnehmerzahl ist vorerst begrenzt!



Matthias Lagodny und Corinna Kurz

Vorhersage der corneo-skleralen Sagittalhöhen mittels Placido-basierter Hornhauttopographie


Die Auswahl einer weichen Kontaktlinse basierte ursprünglich auf Messungen der zentralen Hornhautradien mithilfe eines Ophthalmometers. Die Hornhauttopographie allein ist jedoch nicht aussagekräftig für die Anpassung weicher Kontaktlinsen, da die Passform von der Scheitelhöhe der Hornhaut und der Scheiteltiefe der Kontaktlinse abhängt. Moderne nicht-invasive Messverfahren wie die optische Kohärenztomographie, die Scheimpflug-Bildgebung oder die Fourier-basierte Profilometrie können einen wertvollen Beitrag zum Verständnis der Corneo-Skleral-Topographie leisten und den Anpassprozess von skleralen und weichen Kontaktlinsen unterstützen. Sagittale Höhendaten, die mit diesen Techniken ermittelt werden, sind besonders nützlich für die erste Kontaktlinsenauswahl. Da bisher nur wenige Praktiker über diese modernen Messgeräte verfügen, wäre es von Interesse, ob die corneo-sklerale Sagittalhöhe aus den mit der Placido-basierten Hornhauttopographie gemessenen Daten, wie z.B. zentrale Hornhautradien, Exzentrizität und Durchmesser, vorhergesagt werden kann.


Mit freundlicher Unterstützung von




Benjamin Bergmann

Scheimpflug-Bildgebung zur Klassifizierung und Vermessung des Corneo-Skleral-Profils (CSP)


Das Corneo-Skleral-Profil (CSP) beschreibt den Formübergang der Augenoberfläche von der Cornea zur Sklera. Die Ziele dieser Studie waren (i) die Analyse von CSP-Unterschieden in verschiedenen Richtungen und (ii) die Prüfung der Korrelation und Wiederholbarkeit einer subjektiven Einstufungs- und Messmethode auf Scheimpflug-Bildern. Die nasalen, temporalen, superioren und inferioren CSP von 35 Teilnehmern wurden mit dem Corneo-Skleral-Profil-Modul der Pentacam (Oculus, Wetzlar, Deutschland) aufgenommen. Anhand der aufgenommenen Bilder wurden die CSP subjektiv in fünf verschiedene corneo-sklerale Übergänge eingeteilt, wobei die Meier-Skala zur Einteilung verwendet wurde. Zusätzlich wurde der corneo-sklerale Übergangswinkel (CSJ) auf den entsprechenden Bildern mit ImageJ1.8.0 gemessen. Die Einstufung und Messung wurden in einem zweiten Durchgang wiederholt. Die Intra-Beobachter-Reliabilität für das CSP-Grading wurde analysiert, Unterschiede zwischen wiederholten CSJ-Messungen und verschiedenen Richtungen ausgewertet und interpretiert und der Zusammenhang zwischen der subjektiven CSP-Einstufung und der CSJ-Messung bestimmt.­­

Tanja Schmidt


Stefan Baldus


Im Namen der VDCO, VDCO Young und der Höheren Fachschule für Augenoptik Köln, sowie unserer Referierenden, laden wir Sie zu unserem VDCO Symposium herzlich ein.Aus organisatorischen Gründe bitten wir um Anmeldung bis zum 20.09.2021 – 12Uhr.

Ihre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen am Tag des Fortbildungsabend bis 15 Uhr per E-Mail (direkt per Zoom) zugesendet. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam.

Für Fragen steht Ihnen selbstverständlich die VDCO-Geschäftsstelle zur Seite.