Coronavirus aktuell

Berlin, 30.03.2020

Contactlinsentragen ist  sicher!

Aufgrund der aktuellen Situation um die Verbreitung der COVID-19 Pandemie setzen sich  amerikanischen Medien mit dem Gebrauch von Contactlinsen auseinander. Dabei spielt die Frage eine Rolle, ob bei der Handhabung von Contactlinsen das Berühren des Gesichtes ein mögliches Risiko für die Übertragung des Virus bei schon infizierten Personen darstellt.

Auch wenn die Gefahr abstrakt erscheint, so ist diese vorhanden, sofern man sich nach dem Aufsetzen der Contactlinsen nicht nochmals gründlich die Hände wäscht. Neben der allgemeinen Hygiene aufgrund der COVID-19 Situation, ist natürlich beim Tragen von Contactlinsen Handhygiene auch ohne Virus ein unverzichtbarer Bestandteil der Routine. Um ganz sicher zu gehen, sollte daher nicht nur vor der Handhabung von Contactlinsen, sondern auch danach eine gründliche Handhygiene praktiziert werden. Dies dient dem Schutz Ihrer Mitmenschen.

Contactlinsen stellen für viele Menschen einen wichtigen Teil ihrer Lebens- und Arbeitsfähigkeit dar. Oft sind Contactlinsen die einzige optische Korrektion und die Brille keine Alternative. Deshalb sind alle Hygieneregeln des normalen Contactlinsentragens und eine zusätzliche Handhygiene nach dem Aufsetzen der Contactlinsen weiter wichtig. Dann ist das Nutzen der Vorteile von Contactlinsen nach wie vor sicher für Träger und Kontaktpersonen.

Weiter wird in einigen Medien diskutiert, dass sich das Corona Virus in den Tränen nachweisen lässt. Hierzu weisen die American Academy of Optometry und die American Academy of Ophthalmology darauf hin, dass zwischen dem Tag 3 und Tag 20 nach einer Infektion bei  17 Patienten keine Corona Viren in den Tränen nachgewiesen werden konnten.

Eine ähnliche  Diskussion hatten wir auch vor vielen Jahren mit dem Aufkommen von HIV Infektionen. Inzwischen gilt der Übertragungsweg via Tränen bei Einhaltung der Hygienerichtlinien durch alle, die mit den Augen in Kontakt kommen, als extrem unwahrscheinlich. Natürlich verbietet sich das Nutzen einer Contactlinse durch mehrere Personen.

Wichtig in der jetzigen Situation ist, dass alle versuchen müssen das Risiko einer Ansteckung zu minimieren. Neben Optometristen und Contactlinsen-Spezialisten sowie deren Mitarbeiter*innen hat dies Priorität für alle, die mit Patientenaugen arbeiten. Deshalb rät die VDCO Contactlinsen -Anpassungen und -Kontrollen im Moment auf Notfälle zu beschränken. Wir bitten alle dafür um Verständnis.

Bis solche Untersuchungen wieder möglich sind, bittet die VDCO alle Nutzer*innen von Contactlinsen, um die strikte Einhaltung der persönlichen Hygiene, strikte Einhaltung der Pflegevorschriften, die Sie von Ihrem Anpasser*in bekommen haben und ausschließlich die festgelegten Hygieneprodukte zu nutzen. Dazu Austausch-Rhythmen und maximale Trage- und Nutzungszeiträume der Contactlinsen zu befolgen. Dann genießen Sie den Sehkomfort mit Contactlinsen weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr VDCO Vorstand und Ehrenvorsitzender Stefan Lahme

.

Berlin, 19.03.2020

Sehr geehrte VDCO Mitglieder und Freunde der VDCO,

die momentane Situation, hervorgerufen durch die Verbreitung von SARS-CoV-2, stellt uns alle vor große Herausforderungen. Wir möchten Ihnen regelmäßig Informationen im Umgang mit Ihren Patienten/Kunden, die Sie für Ihren Arbeitsalltag relevant sind, zur Verfügung stellen. Sie können sich jederzeit auf unserer Website https://www.vdco.de/coronavirus/ informieren. Anbei möchten wir Ihnen eine Nachricht des Thieme Verlags weiterleiten. Über den Thieme Verlag erhalten Sie zusätzlich alle wissenschaftlich relevanten Inhalte und Studien zum gegenwärtigen Zeitpunkt kostenfrei. „Um sie bestmöglich zu unterstützen, bündelt die Thieme Gruppe die im Unternehmen verfügbaren relevanten Inhalte auf www.thieme.de/corona. Dazu gehören unter anderem fundierte Patienteninformationen inklusive Symptom-Checker, ein Online-Kurs zu COVID-19, relevante Inhalte aus Thieme Fachzeitschriften und Büchern sowie aktuelle Stellungnahmen verschiedener Fachgesellschaften. Sämtliche Angebote sind kostenfrei.

Thieme hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ärzten, Pflegenden und anderen Berufsgruppen im Gesundheitswesen in den verschiedenen Situationen ihres beruflichen Handelns die entscheidenden Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen. In der aktuellen Situation fühlt sich Thieme diesem Anspruch in besonderer Weise verpflichtet.“ Presse Thieme Verlag

Ihre VDCO Geschäftsstelle

Mit Dank an Dr. Udo Hennighausen.

Berlin, 16.03.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der VDCO,

aus aktuellem Anlass des Coronavirus/COVID-19 hat der Vorstand der VDCO entschieden, dass vorerst alle Fortbildungsveranstaltungen der VDCO, Seminare und Bezirksgruppenabende ausfallen und terminlich auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Diese Regelung gilt vorläufig bis Ende April. Wir verfolgen die Geschehnisse regelmäßig und werden Sie über unseren Newsletter, via Facebook und auf unserer Webseite regelmäßig informieren und Sie über Änderungen auf dem Laufenden halten.

Die Gesundheit von Ihnen und Ihrer Familie steht bei uns an erster Stelle. Die VDCO muss in diesen Zeiten verantwortungsbewusst handeln. Wir möchten unsere Referierenden und Teilnehmenden nicht unnötig gefährden. Wir bitten freundlich um Ihr Verständnis.

Wir schauen natürlich optimistisch in die Zukunft und planen wie gewohnt die Sicht.Kontakte 2020 und hoffen darauf Sie alle vom 09.10. bis 11.10.2020 im Titanic Chausseestraße in Berlin persönlich begrüßen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute, bleiben Sie gesund.

Ihr VDCO Vorstand und die Geschäftsstelle